Oktavklappe beim Conn 12m

Oktavklappenmechanik beim Conn 12M
Oktavklappenmechanik beim Conn 12M

Diese tückische Erfindung kann viel Kummer verursachen. Wenn man vom hohen ins tiefe Register wechselt, kann es passieren, dass die obere Oktavklappe (am S-Bogen) ein wenig offen steht, was das Binden größerer Intervalle unmöglich macht. Entscheidend ist, dass die im Bild mittlere Achse sich nur bewegt, wenn sie ihren Zweck zu erfüllen hat (d.h. beim Umschalten von der tiefen zur hohen Oktavklappe und umgekehrt), da sonst gern die obere Oktavklappe ein Spänchen weit aufgedrückt wird. 

Das Heikle daran ist, dass dieser Mechanismus an zwei Punkten beeinflusst wird - gelber Pfeil und rotes Klebeband. Das Entscheidende, der Zapfen am gelben Pfeil wird durch die eigentliche Daumenklappe bewegt, deren wirksamer Hebel nur etwa 5mm lang ist; die Bewegung dieses Zapfens beträgt höchstens 1,5mm... Da hier Metall auf Metall treffen, ist eine Geräuschdämpfung unumgänglich - hier kommt es auf den Bruchteil eines Millimeters an Dicke an!

Bis das Ganze an dieser Stelle funktioniert, hat man den Mechanismus einige Male auseinander- und wieder zusammengebaut; am anderen Ende des Hebels (3,5mm) kann man dann großzügiger sein (rotes Klebeband).

Wenn dann alles wie gedacht funktioniert: bloß nicht mehr berühren und hoffen, dass die Klebestellen lang, lang, lang halten!

 

DAS ist ein weiteres tückisches Detail: der kleine Hebel, der die untere Oktavklappe bei Betätigung freigibt (roter Pfeil), liegt auf dem Korpus auf... das macht erstens leider keinen Sinn, und zweitens kann es passieren, dass die Oktavklappe nicht mehr GANZ schließt, weil sich Kork und Klappenpolster leider unterschiedlich zusammendrücken im laufe der Zeit, oder sich unter dem Polster ein kleiner fieser Oxidationsdreck angesammelt hat. Also Kork entweder abschleifen oder einfach ganz entfernen.

 

Ein anderes Problem ist übrigens die zierliche Büchse, die den S-Bogen aufnimmt, sie ist wie bei allen Baritonsaxophonen, die ich kenne, viel zu kurz und dünnwandig; bei meinem Horn musste sie irgendwann durch eine aufgelötete Manschette verstärkt werden.

 

Ein interessantes Video zum Thema Conn 12M ist dieses:

http://youtu.be/t317bulDP0k (Für die Pedanten: okay, es sind "Transitionals", aber fast identische Instrumente.)