Komposition

  Vom Saxophonquartett bis zum Blasorchester - seit Jahren schreibe ich für die verschiedensten Ensembles, darunter Bearbeitungen von Karnevalsliedern, Swingklassikern oder Pop-Evergreens.

 

  Meine eigenen Kompositionen sind meist für die klassische Bigbandbesetzung entstanden oder für speziell für ein bestimmtes Stück zusammengesetzte Besetzungen, wie es vor allem bei Pop-Studioproduktionen kennt. Bewusste Einflüsse reichen von Sy Oliver (der großartige Arrangeur der Jimmy Lunceford Band) über Neal Hefti bis zu Donald Fagen und Jim Beard, dessen delikate und poetische Musik ich außerordentlich schätze; die Musik von Burt Bacharach (auch ein großer Meister) hat mich als Kind überhaupt erst auf die Idee gebracht, dass das etwas ist, was gemacht wird und man auch selber machen könnte. Und für einen Bruchteil des Talents von Maria Schneider gäbe ich gerne z.B. einen kleinen Finger, wenn ich nicht zufällig Saxophonist wäre...

Zu allem Überfluß zähle ich mich auch zu den Fans von Hans-Werner Henze (ganz andere Baustelle).

 

Der allerwichtigste Einfluss für mich war aber eine Radiosendung des NDR vom Anfang der 80er Jahre, "Studio für neue U-Musik". Hinter diesem etwas bürokratischen Titel verbargen sich teilweise sehr aufregende Kompositionen für Bigband oder Orchester und Jazzcombo, oder die verschiedensten Kombinationen davon, die meist von europäischen Jazzmusikern geschrieben wurden. Auch sonst haben mich viele Dinge beeindruckt, die im Radio kamen (und die keine Sau kennt), die Bigband des englischen Arrangeurs John Warren von 1975 zum Beispiel (der herrliche Stücke wie "The Dandalion" oder "The King Fisher" geschrieben hat.)

 

Von meinen Stücken können Sie sich auch hier einen Eindruck verschaffen: